Räumung des inoffiziellen Refugee-Camps „Dschungel“

Der 24. Oktober ist der erste Tag der Räumung des inoffiziellen Refugee-Camps „Dschungel“. Für Biscuits for Calais ein Grund weiter zu und für Refugees in Nordfrankreich zu arbeiten. Es wird weiterhin Menschen auf der Flucht geben, die nach Großbritannien wollen, es wird weiterhin Menschen geben, die in Calais ankommen und es wird weiterhin viele viele geben, die unter menschenunwürdigen Bedingungen in Nordfrankreich leben. Das „Problem“ ist nicht gelöst, solange sich an der Politik der geschlossenen Grenzen nichts ändert. Die vielen kleinen Organisationen arbeiten weiter solange Refugees vor Ort sind. Genug Gründe, weiter auf die Lage der Menschen aufmerksam zu machen und Kohle zusammeln, die vor Ort für die Unterstützung der Refugees genutzt wird.